Basilikumnudeln sommerlich

01/08/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Tatsächlich! Das Wetter ist dabei sich zu bessern, also schalten wir gleich mal auf Sommer um. Die restlichen Basilikumnudeln landeten, mit sommerlichen Gemüsen und ein paar Schweinefiletscheiben auf dem Teller, und endlich konnte man auch mal wieder auf der Terrasse das Mittagsmahl einnehmen 🙂

Filet, gesalzen und bunt gepfeffert, im Ganzen gut anbraten, danach bei knapp unter 100° im Ofen ziehen lassen. Das Gemüse in der gleichen Pfanne anbraten, Kräuter dazwischen plazieren, das Filet oben auf setzen und mit ruhen lassen, während man die Nudeln kocht. Die Kräuter vor dem Servieren entfernen.

Saltimbocca vom Maultäschle

04/06/2009 § Hinterlasse einen Kommentar

Saltimbocca vom Maultäschle

 

Zu 90ig Prozent schaffen wir es immer, daran zu denken die Maultaschen noch vor Abreise kurzfristig aus dem Kühlschrank zu holen – die letzten 10 Prozent bleiben halt liegen …

Da mein Gefrierschrank genauso wie alle anderen Zimmer und Möbel derzeit dem ‚Ausmistfaktor‘ unterliegen, waren heute die ‚liegengebliebenen‘ Maultaschen dran. Gemüsemaultaschen mag ich nicht wirklich – ich finde sie einwenig fad …

… aber das kann man ja ändern! Glücklicherweise fand sich noch eine schöne kräftige Fleischbrühe im gleichen Kühlfach – Produkt einer meiner etwas größeren Aktionen, weil Suppe geht immer!

Die Fleischbrühe wurde aufgetaut, die tiefgefrorenen Gemüsemaultaschen durften ca. 15 Minuten darin siedend baden, dann wurden sie in geraspeltem Parmesan gewendet, mit Parmaschinken ummantelt und bekamen ein frisch geerntetes Salbeiblatt gespickt. Dann nochmals in Parmesanraspeln gewendet und in etwas Olivenöl in der Pfanne knusprig gebraten, kurz aus der Pfanne genommen – etwas Weisswein und Zitrone an den Bratensatz, alles eingeköchelt mit 1 Stück kalter Butter gebunden, sodaß eine etwas träge Soße entsteht.

Dazu ein frischer Salat und schon sind Gemüsemaultaschen nicht mehr fad! 🙂

Vergißmeinnicht

20/04/2009 § 2 Kommentare

Nach dem Motto „nach dem Stress ist vor dem Stress“ gab es heute mal einen faulen Montag. Sonne pur und Gartenliege wirkten einladend zum

plane

Pläne machen, hatte ich schon beinahe verlernt. Und was machen, mit 4 kleinen Kalbssteaks, die ich für ein Essen zu zweit aufgetaut hatte? Nun ist aber überraschend die Single-Küche wieder gefragt. Also hab‘ ich bei lamiacucina „geblättert und bin dabei auf eins der vierwöchigen Saltimbocca-Rezepte gestoßen. Eine Kühlschrankinspektion hat ergeben, daß ich nur noch etwas italienischen Kochschinken hatte. Aber das geht ja eigentlich auch, zumal die kleinen Kalb-Steaks ja auch keine Kalbs- Schnitzelchen waren. Marsala und Balsamico waren an Bord, genauso wie ein Apfel und eine Kartoffel und den Salbei hab‘ ich im Garten gefunden. Sogar ein bißchen Tomatensalat konnte noch gezaubert werden.

 img_09731

 

img_0974

 

Dieser Apfel-Kartoffel-Salbei-Gratin ist wirklich ein Wucht. Auch wenn ich nicht auf die unterschiedlichen Milimeter geachtet habe, sondern ganz profan den Gurkenhobel benutzte. Bei ‚Halbrahm‘ wußte ich auch nicht so recht weiter, habe Crème fraiche fluide aus dem Elsaß verwendet und das passte wunderbar. Dieser Gratin ist wirklich ein Geschmackserlebnis.

Und beim Rasen mähen habe ich entdeckt, daß die Blumen zu mir sprechen. Sie haben sich in diesem Jahr besonders ins Zeug geschmissen, als hätten sie es geahnt … 

vergissmeinicht

„Vergiß mein nicht!“

„Nein! Werde ich nicht …“

  

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Salbei auf Cucinanke.

%d Bloggern gefällt das: