Maisnudeln mit Shrimps und Wokgemüse

06/03/2012 § 2 Kommentare

Endlich mal wieder den Selbstkoch-Event geprobt. Hier in Mexico gibt es überall so viel und so gutes Essen, das man gar nicht dazu kommt. Allerdings hatten wir bisher auch ein Besteck, mit dem Essen nicht wirklich Spass gemacht hat. Ab heute ist das nun anders, endlich ein Messer das schneidet und eine Gabel, auf der auch was drauf bleibt. 🙂

Bei den dünnen Maisnudeln muss man aufpassen, das man den Garpunkt nicht verpasst. Es hilft auch ein bischen Olivenöl ins Nudelwasser zu geben. Die frischen Shrimps habe ich mit Knoblauch, Olivenöl und zerbröselten Tacochips in der Pfanne gegart, zum Schluss mit Chipotle-Soße gewürzt. Dazu gab es Paprika-Zwiebel-Gemüse aus dem Wok, welches ich mit Limone und Soja würzte.

Jetzt woken wir öfters 🙂

Advertisements

Kartoffelsuppe in Mexico

04/11/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Warum nicht einfach mal eine Kartoffelsuppe in Mexico kochen? Man bekommt zwar nicht die Zutaten, sodaß sie wie zuhause schmeckt, dafür bekommt man auf den Märkten hier Zutaten, die man bei uns nicht bekommt. Aus dem Rindfleisch wurde, der Einfachheit halber Hühnchen. Aus dem Lauch wurde Epazote. Tomaten, Knoblauch, grüne Chilli und Gemüsezwiebel wurden ohne Fett angeröstet, die Karotten schmecken wie bei uns, nur die Kartoffeln sind etwas bleich. Vielleicht nehme ich das nächste Mal etwas mehr Epazote? Geschmeckt hat es jedenfalls ganz hervorragend.

Fedelini mit Gemüse

20/08/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Tja, wer kennt sie nicht, die wunderbaren ‚Verführungen‘, denen man in der französischen Hauptstadt unterliegt. Hach … da macht es mal wieder richtig Spass, sich – angekommen zuhause – etwas selbst zu ‚basteln‘ … 🙂

Spät angekommen, spät aufgestanden; das Regal in der Bäckerei war fast leer. Der Grieche nebenan hatte auch nicht mehr das volle Programm, aber französischen Schafskäse, ein paar Tomaten, Zucchini, Aubergine und Frühlingszwiebeln 🙂

Knoblauch, Grana Padano, Basilikum frisch, Fedelini, Salz und Olivenöl waren noch im Storage und so konnte ich heute dem Berliner Massentourismus entkommen 🙂

Schnell, einfach und genial für einen Urlaubstag auf Balkonien:

Aubergine fein würfeln mit grobem Salz 1 bis 2 Stunden entwässern, danach mit Küchenpapier abtrocknen und in gutem Olivenöl in der Pfanne langsam rösten. Tomate enthäuten und entkernen, in feine Würfel schneiden. Zucchini fein würfeln, Knoblauchzehen fein würfeln, Schafskäse zerbröseln, Frühlingszwiebeln fein schneiden – alles mit Grana Padano in einer großen Schüssel mischen. Die gekochten Fedelini mit sehr gutem Olivenöl und fein gehacktem Basilikum dazumischen. Alle Zutaten, bis auf die gerösteten Auberginenwürfel, werden durch die Nudeln nur leicht angegart und bleiben bissfest.

Wunderbar! 🙂

Basilikumnudeln in Stiltonsahne mit Steinpilzgröstl

31/07/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Es regnet seit drei Tagen nonstop in Berlin und ich weigere mich einkaufen zu gehen. Jetzt sind die Reste und Vorräte gefragt, wenn man nicht den Pizza-Service rufen will.

Getrocknete Steinpilze – gut gewaschen – wurden in etwas kaltem Wasser eingeweicht.

Aus 2 Eiern, 2 Eigelb, 200g Mehl (405), etwas Salz und den Blättern von 2 Basilikumstengeln, stellte ich einen Nudelteig her, der dann eine Stunde ruhen durfte.

Ein Rest Stilton-Käse, von der letzten London-Reise, wurde mit süßer Sahne vermischt und mit der kleinsten Schachtel Hühnerfond, aus dem Gefrierschrank, zu einer Soße aufgeschlagen, die ich mit frisch geriebenen Semmelbröseln ganz leicht gebunden habe.

Feine Würfel aus gutem alpenländischen Speck, wurden mit gewürfelten Zwiebeln und Knoblauch, den weichen Steinpilzen und Semmelbrösel in Butter kross geröstet.

Zum Schluss ging alles ganz schnell. Den Nudelteig durch die Maschine drehen, einschlagen und in Streifen schneiden, in kochendem Salzwasser garen bis sie an die Oberfläche kommen, in der Stiltonsahne wenden und darüber das Steinpilzgröstl geben.

Zucchinipuffer

27/07/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

2 kleinere Zucchini, 1 Kartoffel, 1 Zwiebel mit der Mandoline grob schnetzeln. 2 Eier, etwas Polentagries, etwas Mehl, Salz, Habanero Chilli und Kurkuma dazu geben, durchmengen und kurz ziehen lassen. In der Zwischenzeit einen ‚kleinen Tomatensalat‘ herstellen und viel Knoblauch in ein Joghurt pressen. Die Puffer ausbacken und auf einer ’sommerfähigen‘ Terrasse genießen.

Liebeserklärung

10/03/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Warum kompliziert, wenn es einfach auch geht? Ein Teilnehmer meiner fast täglichen Kantine liebt sie, diese Spiralnudeln. Ich weniger und deshalb gibt es sie auch höchst selten. Aber wenn es schnell gehen muss und gerade ein paar passende Zutaten an Bord sind, dann lasse selbst ich mich manchmal zu dieser Art ‚Liebeserklärung‘ hinreissen.

Karotte, Stangensellerie, Zwiebel, Knoblauch und rote Chilli sehr fein würfeln, bei mäßiger Hitze in Olivenöl anbraten mit Noilly Prat ablöschen, köcheln lassen. Ganze geschälte Tomaten aus der Dose und eine Tasse Fleisch- oder Gemüsebrühe hinzufügen, mit Salz, Zucker, Pfeffer, Lorbeerblatt und Oregano würzen und bei geringer Hitze reduzieren. Zum Schluss einen Schuss Sahne einrühren, wer’s mag halt …

Dazu Salat und geraspelten frischen Parmesan und schon ist wieder jemand glücklich … 🙂

Rotkohlsalat

14/01/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

 

Zutaten

Rotkohl, Ingwer, Knoblauch, rote und grüne Chillies, Limetten, Olivenöl, Salz, Boskop Apfel

Zubereitung

Den Rotkohl fein nudelig schneiden und im Limettensaft ziehen lassen. Ingwer, Knoblauch, Apfel, Chillies sehr fein würfeln und dazu geben, zum Schluss Olivenöl und Salz. Den Salat mehrere Stunden ziehen lassen, dabei häufig wenden und drücken. Sein volles Aroma entwickelt dieser Salat erst nach einer Nacht im Kühlschrank.

Wer keinen Ingwer mag, kann auch frischen Meerrettich dazu reiben. Wer es scharf mag, fügt einen halben Habanero fein gewürfelt hinzu.

 

 

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Knoblauch auf Cucinanke.

%d Bloggern gefällt das: