Kartoffelsuppe in Mexico

04/11/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Warum nicht einfach mal eine Kartoffelsuppe in Mexico kochen? Man bekommt zwar nicht die Zutaten, sodaß sie wie zuhause schmeckt, dafür bekommt man auf den Märkten hier Zutaten, die man bei uns nicht bekommt. Aus dem Rindfleisch wurde, der Einfachheit halber Hühnchen. Aus dem Lauch wurde Epazote. Tomaten, Knoblauch, grüne Chilli und Gemüsezwiebel wurden ohne Fett angeröstet, die Karotten schmecken wie bei uns, nur die Kartoffeln sind etwas bleich. Vielleicht nehme ich das nächste Mal etwas mehr Epazote? Geschmeckt hat es jedenfalls ganz hervorragend.

Advertisements

Geschnetzeltes vom Entrecôte

15/06/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Das mit dem ‚Salat einkaufen‘ funktioniert noch nicht so – der Appetit hat sich, nach den Diskussionen der letzten Zeit, noch nicht wieder eingestellt. Es gibt aber so viel junges, frisches Gemüse, dass man den grünen Salat nicht wirklich entbehrt.

Heute musste es mal wieder schnell gehen. Das frische Gemüse (Knoblauch, Fenchel, Karotten und weißer Spargel) wurde unterwegs eingekauft, und das Entrecôte war noch im Gefrierschrank. Nach ca. einer Viertelstunde kann man es wunderbar in Streifen schneiden, sodaß es nur noch weitere 10 Minuten braucht um ganz aufzutauen. Inzwischen habe ich den Reis aufgesetzt, das Gemüse geputzt und bis auf den frischen Knoblauch alles etwas im Dampf vorgegart.

Das Fleisch wurde in Olivenöl angebraten, der geviertelte frische Knoblauch und zwei geviertelte Schalotten kamen dazu, zum Schluss das Gemüse. Die zähe Haut des frischen Knoblauches kann man nur kurzer Zeit des Bratens, problemlos entfernen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer, frischem Thymian und Zitronensaft würzen und je nach Gusto den Bratensaft mit Maisstärke binden.

Liebeserklärung

10/03/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Warum kompliziert, wenn es einfach auch geht? Ein Teilnehmer meiner fast täglichen Kantine liebt sie, diese Spiralnudeln. Ich weniger und deshalb gibt es sie auch höchst selten. Aber wenn es schnell gehen muss und gerade ein paar passende Zutaten an Bord sind, dann lasse selbst ich mich manchmal zu dieser Art ‚Liebeserklärung‘ hinreissen.

Karotte, Stangensellerie, Zwiebel, Knoblauch und rote Chilli sehr fein würfeln, bei mäßiger Hitze in Olivenöl anbraten mit Noilly Prat ablöschen, köcheln lassen. Ganze geschälte Tomaten aus der Dose und eine Tasse Fleisch- oder Gemüsebrühe hinzufügen, mit Salz, Zucker, Pfeffer, Lorbeerblatt und Oregano würzen und bei geringer Hitze reduzieren. Zum Schluss einen Schuss Sahne einrühren, wer’s mag halt …

Dazu Salat und geraspelten frischen Parmesan und schon ist wieder jemand glücklich … 🙂

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Karotten auf Cucinanke.

%d Bloggern gefällt das: