Meine kleine Europareise

19/07/2010 § 2 Kommentare

Besuch in der alten Heimat! Klar, dass da ein Maultäschle in der ‚Alten Kanzlei‘ fällig war! 😉 Das WM-Desaster aus deutscher Sicht habe ich – auch ganz klar! – beim Alex im ‚Timbales‘ genossen. Und nett schwäbisch nachbarschaftlich wurde ein Abend genussvoll im ‚La Romantica‘ am Kräherwald verbracht. Trotz Zahnarztbesuch bin ich nicht verhungert, wie man sieht! 😉

Auf dem Weg zu den Eltern ein bayrisches Schmankerl am Chiemsee, mitten im wunderschönen Malerwinkel: Tafelspitz-Sülze, Obatzter, Forelle, geräuchertes Hühnchen mit passendem Drumherum … genial! 🙂

Die kulinarische Krönung dann in Wien und Klosterneuburg: Artischocken-Panna Cotta (Leopoldmuseum), Milchkaffee, Soda Citron (7. Bezirk), Tafelspitz (Kahlenberg) und Caprese mit Kürbiskernöl (Esslmuseum).

Back home in Berlin gab es dann, nach Behebung einiger Abwesenheitsschäden ‚Maultaschen Caprese‘ mit Salat-Bouquet an Kürbiskernöl (natürlich aus Kahlenberg)! Garantiert homemade!  Ist auch mal wieder schön! 🙂

Kaffeepause

22/06/2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Neu – Berlinerin

12/08/2009 § Hinterlasse einen Kommentar

Ich bin es nun wenigstens per Dokument – ergo versuche ich mich in die Rolle zu finden und lese, was sonst (?): FONTANE

„Am dritten Januar (1841) saßen wir denn auch behaglich beim Frühstück und delektierten uns eben an jenem eigentümlichen Berliner Gebräu, dessen erste Bekanntschaft einem Fremden, seiner Wirtin gegenüber, die Bemerkung aufgedrängt haben soll: „Ja, liebe Frau, wenn das Kaffe* war, so bitte ich morgen um Tee, wenn es aber Tee war, so bitte ich morgen um Kaffe*.“  – aus „Wie man in Berlin so lebt“ von Theodor Fontane

Noch Fragen? 😉

* Fontane schrieb grundsätzlich ‚Kaffe‘ statt ‚Kaffee‘

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Kaffee auf Cucinanke.

%d Bloggern gefällt das: