Broccoligratin

18/03/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Nachdem *mein* Bio-Laden in Stuttgart zum besten Deutschlands gekürt wurde, habe ich auch endlich hier im preussischen Exil wieder ein fast so gutes Angebot in erreichbarer Nähe. Da macht das Kochen direkt wieder Spass.

Kartoffeln und Broccoli kurz garen und dann abwechselnd mit Bechamel und Morzarella in eine Auflaufform schichten. Mit Espelette und Salz würzen und mit Pinienkernen bestreuen. Im Ofen ca. 30 Minuten bei 180° backen. Während dieser Zeit, das wunderbare Entrecote vorbereiten, je nach Gusto beidseitig braten und ruhen lassen.

Liebeserklärung

10/03/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Warum kompliziert, wenn es einfach auch geht? Ein Teilnehmer meiner fast täglichen Kantine liebt sie, diese Spiralnudeln. Ich weniger und deshalb gibt es sie auch höchst selten. Aber wenn es schnell gehen muss und gerade ein paar passende Zutaten an Bord sind, dann lasse selbst ich mich manchmal zu dieser Art ‚Liebeserklärung‘ hinreissen.

Karotte, Stangensellerie, Zwiebel, Knoblauch und rote Chilli sehr fein würfeln, bei mäßiger Hitze in Olivenöl anbraten mit Noilly Prat ablöschen, köcheln lassen. Ganze geschälte Tomaten aus der Dose und eine Tasse Fleisch- oder Gemüsebrühe hinzufügen, mit Salz, Zucker, Pfeffer, Lorbeerblatt und Oregano würzen und bei geringer Hitze reduzieren. Zum Schluss einen Schuss Sahne einrühren, wer’s mag halt …

Dazu Salat und geraspelten frischen Parmesan und schon ist wieder jemand glücklich … 🙂

Gemüsesuppe

21/10/2010 § Hinterlasse einen Kommentar

 

Da ich mal wieder eine Weile nicht zu Hause kochen werde, hat heute die ‚große‘ Resteverwertung begonnen. Was tun mit Kartoffeln, Karotten, einem Stück Sellerie, einer Gemüsezwiebel? Ich entschied mich alles zusammen mit Suppenfond, kleingewürfelt weich zu kochen um es dann mit dem Stabmixer zu bearbeiten. Gewürzt wurde mit gemahlenem Chilli, Kümmel, Muskatnuss und getrocknetem Majoran. Am Schluss ein Becher Sahne dazu und ein paar Petersilienblätter. Vor dem Servieren kamen noch ein paar ausgebratene Speckwürfel und die geröstete Rinde eines Brötchens darüber. Das Brötchen brauche ich noch für die Gäste, die auch Reste vorgesetzt bekommen. 😉

Die Menge war ergiebig und so kommt es, daß mal wieder eine gute Portion für die Wohnungssitter übrig bleibt. Ist im Freezer!

 

 

Guten Appetit! 🙂

Gazpacho Andaluz

21/07/2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Rezept stammt aus einer spanischen Familie und wurde 1981 in Deutsche übersetzt:

Man macht eine Mayonaise:

1 Ei, 1/4 Knoblauchzehe, Gewuerze nach Geschmack, ein bißchen Kümmel, 2 Eßlöffel Öl‘ pro Person. Alles zusammen mit dem Stab des 3-Mix festschlagen, je nach Personenanzahl Öl hinzufügen.

1 1/2 bis 2 Tomaten p/Person. (reife Tomaten) 1/4 bis 1/2 rote oder gruene Paprikaschoten und 1/4 kleine Gurke. Alles schälen und saubermachen und triturieren“. Am besten erst triturieren, dann mit dem Pürierstab durch das Sieb drücken.

Die Mayonaise mit dem Püree mischen und entweder kaltes Wasser oder Boullion dazufuegen in kleinen Mengen bis die gewünschte Menge erreicht ist.

Zu dieser Mischung wird nunmehr zerkrümmetes Brot dazu gegeben um diese etwas zu verdicken wie gewünscht.

Nunmehr ganz nach Geschmack mit Salz und Essig würzen. Man kann auch noch ein kleingeschnittenes hartes Eigelb dazugeben.

Dann alles zusammen in den Kühlschrank stellen, damit die zubereitete Suppe frisch und gekühlt ist.

Ausserdem auf einem Holzbrett werden die Zugaben vorbereitet: kleingeschnittene Gurke, Tomate, hartes Ei und getostetes oder gebratenes Weißbrot.

Man serviert alles schoen tiefgekuehlt und evtl. mit Eiswürfel.

‚ Olivenöl

“ zerkleinern

Die Tomaten und Paprika habe ich gehäutet.

Mairübchen

08/06/2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute kam ich zufällig mal wieder an einem Laden vorbei, der richtig frisches Gemüse hat – auch in einer Weltstadt wie Berlin, muß man danach manchmal suchen … 😉

Diese Mairübchen haben mich jedenfalls angelacht und so beschloss ich kurzfristig, dass wir heute vegetarisch speisen.

1 Karotte geschält, in Scheiben; ein paar Stangen grünen Spargel, geputzt und in Stücke geschnitten und ein paar Zuckerschoten wurden in Salzwasser bißfest gekocht. Danach kamen die in Scheiben geschnittenen Mairübchen für ca. 2 bis 3 Minuten in das Gemüsewasser – nicht länger!

Mairübchen sind geschmacklich eine Mischung zwischen Kohlrabi und Rettich und man kann das Grün auch verzehren. Also kam dies auch für ca. 1 Minute in den Topf. Sämtliches Gemüse habe ich mit der Schaumkelle ins Abtropfsieb gehoben und kalt abgeschreckt.

Eine größere Frühlingszwiebel, in schmale Streifen geschnitten wurde in einer Pfanne leicht angedünstet, ein Eßlöffel Senf darunter gerührt und mit Sahne abgelöscht. Die Soße habe ich mit Kartoffelflocken gebunden. Dazu gab es Reis vermischt mit dem Grün der Mairübchen. Gewürzt und fertig!

Gemüse satt! Einfach lecker – ich glaub‘ ich esse nie wieder Kohlrabi! 😉 🙂

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Gemüse auf Cucinanke.

%d Bloggern gefällt das: