Buttermakrele mit Kartoffelsalat

29/09/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Man fahre zur Ostsee, suche sich, in einem der vielen Räucheröfen, das passende Stück Buttermakrele heraus, bezahlt es und nimmt es mit nach Berlin. 🙂

Dazu gab es Kartoffelsalat mit Kapern, roter Zwiebel und Gewürzgurke an Schmand-Senf-Mayonaise und Spreekruste.

Advertisements

Gute-Laune-Fisch

04/04/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Urlaub auf Balkonien und Sommer, Sonne satt für zwei Tage im Berliner April. Mein neustes Kochbuch kommt zum Einsatz: Gute-Laune-Küche von Chakall, der nun auch eine Depandance in der Moabiter Arminiushalle hat.

Festes weißfleischiges Fischfilet ohne Haut, mit Knoblauch, Salz und Oregano gewürzt und mit Tomaten und Morzarella im Ofen überbacken. Mangels Weissbrot bzw. frischem Baguette, legte ich den Fisch auf ein Kartoffelbett aus hauchdünnen Scheiben, dann sind diese bei dem kurzen Garprozess wunderbar al dente gemüsig.

Und als ’spätes‘ Dessert gab es meine selbst erfundene Mini-Friesen-Torte

Belgische Kekswaffeln geschichtet, dazwischen Pflaumenmus und Schlagsahne – eine richtige Kalorienbombe! 🙂

Das Abendessen fiel aus … 😉

Welsfilet mit Kartoffel-Rübchen-Gratin

14/08/2010 § 2 Kommentare

Ich konnte ein superfrisches Welsfilet ergattern und ein paar weiße Rübchen. Teltower sind es nicht und ‚Mairübchen‘ kam mir jetzt im August etwas komisch vor. Egal, ein paar Kartoffeln hatte ich noch zuhause, Champignons im Tiefkühler, fehlten nur noch ein paar frische Kräuter wie Estragon und Dill.

Zuerst bereitete ich den Gratin vor: Dünn gehobelte Kartoffelscheiben in die gefettete Form. Salzen, pfeffern, mit etwas Käse und Petersilie bestreuen dann mit Sahne übergießen. Dann folgte in gleicher Weise eine Schicht weiße Rübchen usw. Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei ca. 150° bis 180° ca. 40 Minuten backen.

Der Fisch wurde mit Reichenauer Fischgewürz* mariniert und die Champignons mit etwas Speck und Zwiebeln angebraten, anschließend mit Wein abgelöscht und aus der Pfanne genommen. Dann habe ich den Fisch in der Pfanne knusprig gebraten und noch einige Zeit zum Gratin in den Backofen geschoben. Die Champignons wurden im Bratfett mit einem Stengel Estragon, einem Stengel Dill, einem EL Dijonsenf und Sahne heißgerührt und vor dem Servieren über den Fisch gegeben.

Das war unser Sonntagsessen am Samstag! 😉

*aus meiner alten Heimat am Bodensee nehme ich mir immer gerne die fertige Gewürzmischung von der Insel Reichenau mit. Man verwendet sie dort vornehmlich um Felchen und Lachsforellen zu würzen. Zu Wels passt es aber auch sehr gut.

Maränenfilets

06/06/2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Eines Tages las ich Theodor Fontane’s ‚Stechlin‘ und landete deshalb in dieser herrlichen Landschaft  … und ganz klar ‚mußte‘ ich die geräucherten Maränenfilets probieren – in der Fischerhütte – natürlich …!

Great taste, great impressions! 🙂

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Fisch auf Cucinanke.

%d Bloggern gefällt das: