Zucchinipuffer

27/07/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

2 kleinere Zucchini, 1 Kartoffel, 1 Zwiebel mit der Mandoline grob schnetzeln. 2 Eier, etwas Polentagries, etwas Mehl, Salz, Habanero Chilli und Kurkuma dazu geben, durchmengen und kurz ziehen lassen. In der Zwischenzeit einen ‚kleinen Tomatensalat‘ herstellen und viel Knoblauch in ein Joghurt pressen. Die Puffer ausbacken und auf einer ’sommerfähigen‘ Terrasse genießen.

Some like it hot

06/03/2011 § Ein Kommentar

 

Hier nun die afrikanische Variante von Chilli Habanero Salsa frei nach dem Rezept von Chinomso , siehe Kommentar

Da ich momentan nur 5 Habanero-Früchte auftreiben konnte, stellte ich eine entsprechend geringere Menge her. Schadet aber nicht, da man diese Salsa in der Tat nur in homöopathischer Dosierung verwenden sollte. Wer bei der Herstellung keine Einmalhandschuhe verwendet, hat trotz mehrfachem Händewaschen noch einige Tage etwas davon und sollte tunlichst vermeiden, sich die Augen zu reiben … 😉

Im Geschmack wunderbar, vielen Dank an Chinomso 🙂

Habanero Salsa

18/01/2011 § 7 Kommentare

 

Seitdem ich in Mexico fast täglich Panuchos mit Haberno Salsa zum Frühstück genoss, liebe ich die fruchtige Schärfe von Habanero-Chillies. Man muss nur sehr vorsichtig sein und darf diese Salsa nur in ‚homöopathischen‘ Dosierungen genießen. Immerhin handelt es sich mit um die schärfsten Chillies unter allen Sorten. Es ist mir nun gelungen, auch in Berlin frische Habanero zu bekommen. 🙂

Um eine akzeptable, d.h. verträgliche Salsa herzustellen, nimmt man 1/2 Habanero, entkernt und ganz feingewürfelt und ‚ertränkt‘ sie zusammen mit einer kleinen weißen Zwiebel, auch ganz feingewürfelt in ausreichend Limetten-Zitronen-Saft, sodaß jegliche Frucht von Flüssigkeit bedeckt ist. Diese Mischung lässt sich gut 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren und ist eine glänzende Ergänzung für Salatsoßen, aber passt auch gut zu anderen Speisen. Die fruchtige Schärfe ist eine sehr gute Alternative zum frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer.

Prosit Neujahr

02/01/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Linsensuppe!

Selbstverständlich mit Spätzle und Chillies

🙂

Singleküche – schnell und scharf

16/03/2009 § Hinterlasse einen Kommentar

 

putenschnitzel1

 

Heute musste es mal wieder schnell gehen, keine Zeit und Single-Küche angesagt. Kühlschrank leer! Auf dem Weg ein Putenschnitzel gekapert, einen Weißkohl, rote Langpaprika, Zwiebeln und Peperoni fühlten sich noch einsam im Gemüsefach. Die geniale Chilli-Paste (Sambal Olek) aus Paris geht leider zur Neige, aber ließ noch einen Rest raus. 

Also habe ich den Kohl, Paprika und grüne Chilli dünn geschnitten, eine Marinade aus Essig (Hesperiden), Wasser, Salz und Zucker gebraut, indem ich alles zusammen erhitzt habe. Die heiße Marinade über den Salat gegossen und zum Schluss Pflanzenöl hinzugefügt. Das Schnitzel kam „natur“ in die Pfanne zusammen mit Zwiebelstreifen und ganz zum Schluss gab’s ein Löffelchen (gut behütete) Chilli-Paste, zwei-dreimal darin wenden.

Ja doch! Ich konnte die Heizung am Nachmittag ‚runterstellen und war fit wie ein Turnschuh! Da der Frühling uns in diesem Jahr etwas sehr auf die Probe stellt, kann man mit solchen Gerichten ein bißchen nachhelfen … 😉

Und von hier aus ganz herzliche Glückwünsche an die frisch gebackene Tierärztin im mittelhohen Norden! 🙂

Omelette à la Rue Cler

07/02/2009 § Hinterlasse einen Kommentar

Rue Cler“  – dürfte mittlerweile ein Begriff sein … ? 😉 Das Omelette im gleichnamigen ‚Petit Restaurant‘ sieht so aus:

omlette-rue-cler-01

 

und meine Recherchen haben ergeben, daß man einfach nur Ei oder Eier mit etwas Milch oder Sahne verquirlt, diese Mischung mit Salz, Pfeffer oder Kräutern würzt – das ganze in die Pfanne schmeißt und alles was man übrig hat, einfach drüber wirft. Sobald die Eimasse nicht mehr nur flüssig ist, klappt man die Seiten ein, wendet das Ganze und lässt es noch kurz nachgaren.

Im „Rue Cler“ verwendet man hierfür durchaus 4 bis 6 Eier pro Person – was dazu führt, daß man bis zum Abend nicht wirklich Hunger hat! Meine Miniatur-Ausgabe ist von einem Ei mit Schlagsahne und reicht bis zur nächsten Mahlzeit am Tag, die dann aber auch die Letzte war … 😉

Ich sende Mut auf die Insel: Kartoffel, Tomate und Ei können erquicklich und sogar ein Highlight sein! 🙂

omlette-rue-cler

So sah meine Restemischung aus!*

*Ich hatte noch einen Klacks singapurianischen Chilli dabei – familiäre Zuwendung aus Asien und garantiert homemade recipe! Thank you folks in Singapore once more again!  This completed my dish! 🙂

 

  

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Chilli auf Cucinanke.

%d Bloggern gefällt das: